2010/2011 - Erschd gegen Gresaubach

3. Spieltag, Saarlandliga 2010/2011, 15. August 2010, 15.30 Uhr, Kunstrasenplatz eppers Meerwald
SV 09 Bübingen     -            SC Gresaubach           4:2 (3:1)

Fotos und Bericht von Armin Schwambach

Am dritten Spieltag war der überraschende Tabellenführer aus Gresaubach zu Gast im eppers Meerwald. Bei strömendem Regen war die Tribüne restlos besetzt, die Kulisse mit 400 Zuschauern besser als bei solchem Wetter zu erwarten.

ungemütliche äußere Bedingungen im eppers Meerwald

Dass es auch Gresaubach, wie bereits einige Tabellenführer in der Vergangenheit auch, schwer in Bübingen haben würde, wurde bereits nach wenigen Minuten klar, als Cortese, nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite, den Ball am SC Keeper Rupp vorbeilegen konnte und zum frühen 1:0 in der achten Minute einschoss.

Cortese lässt Rupp alt aussehen ...

... lässt sich zwar abdrängen ...

... aber trifft trotzdem zum frühen 1:0

Nur  vier Minuten später war Cortese erneut am Torerfolg der Blauweißen beteiligt. Seinen Freistoss von der rechten Seite geriet schon fast zu lang, doch Stief reckte sich besonders und konnte die Kugel zum 2:0 ins Tor lenken.

Stief macht sich lang und länger ...

... und kann die Kugel durch die Hosenträger von Rupp ...

... zum 2:0 ins Tor befördern

Die zahlreich mitgereißten Fans vom Land trauten kaum Ihren Augen, Ihr Team bekam kein Bein auf den nassen Teppich und hatte in der 15. Minute Glück, als der emsige Florsch mit einem Schuss aus der halbrechten Position nur knapp das Tor verfehlte.

Florsch hat abgezogen, verpasst aber knapp das Tor

Doch der nächste Treffer sollte nicht lange auf sich warten lassen. Wieder waren es die beiden Aktivsten in Hälfte Eins, die mit schönem Zusammenspiel ein weiteres Tor erzielten. Cortese schüttelte diesmal über die linke Seite seine Gegenspieler ab und passte mit Übersicht auf Florsch in die Mitte, der zum 3:0 einschob.

Cortese schüttelt seine Gegenspieler ab ...

... passte in die Mitte zu Florsch, der zum 3:0 trifft ...

... und sich umgehend für die Übersicht bei Kollege Cortese bedankt

Als alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, griff Gresaubach noch einmal über die rechte Seite an. Ein steiler Pass in die Mitte konnte sich Robert nur mit unlauteren Mitteln erkämpfen und zum 3:1 einschieben.

Robert schiebt zum 3:1 ein (Foto M.Schmehr)

SVB Torwart Seiwert war aufgrund dessen so sauer, dass er sich mit einer Tätlichkeit am Torschützen verging und folgerichtig mit der Roten Karte den Platz verlassen musste, Meinerzag kam für Ihn ins Tor.

Rote Karte für Seiwert in der Nachspielzeit der ersten Hälfte

Bübingen nur noch mit 10 Mann, Gresaubach mit dem Tor wieder dran, doch jetzt ging es erstmal zum Trocknen in die Kabine.

Cortese, hier gegen Kühn ...

... und Florsch, hier gegen drei Grünweiße, waren immer gefährlich

Nach der Pause plätscherte die Partie zunächst einmal dahin, obwohl der Regen ein wenig nachließ. Bübingen besann sich auf das Sichern der Führung, der SC konnte unsere Abwehr nicht wirklich in Bedrängnis bringen.

Nach gut einer Stunde durfte Cortese unter Beifall den Platz verlassen, für Ihn kam Akbukut. In der 65. Minute war dann auch das Kräfteverhälnis auf dem Platz wieder hergestellt, als Blass von den Gästen endlich das Feld räumen musste.

Der SVB hatte nun die Partie im Griff und Florsch machte in der 85. Minute den Sack zu, als er trotz Bedrängnis aus zehn Meter abziehen konnte und das 4:1 machte.

Florsch mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 (Foto M.Schmehr)

Warken konnte für Gresaubach in der 90. Minute mit dem 4:2 nur noch Ergebniskosmetik betreiben.

Fazit: Eine furiose erste Halbzeit wurde endlich mal mit Toren gekrönt. Schade, dass der ansonsten nur durch Leistung auffallende und immer faire Seiwert, für einen kurzen Moment die Beherrschung verlor. Der eppers Meerwald wurde wieder einmal für einen Tabellenführer zum Stolperstein.

SVB: Seiwert (Meinerzag) - Lück - Müller - Isengard - Jochum - Taher (Fontana) - Stief - Florsch - Becker - Cortese (Akbulut) - Wöber

weitere Szenen der Partie:

Lück im strömendem Regen

Jochum kann gegen Becker klären

Taher im Zweikampf

2 Tore - Florsch war immer gefährlich und hatte einige weitere gute Chancen

Müller P. schirmt die Kugel ab

Taher vor vollbesetzter Tribüne (Foto M.Schmehr)

Stief und Isengard beim Synchronschwimmen (Foto M.Schmehr)