2016 / 2017 -Saarlöandpokal gegen Wiesbach

Saarlandpokal 2016/2017, 2. Hauptrunde, 19. Oktober 2016, 19 Uhr, Kunstrasen Meerwald
SV Bübingen   -   FC Hertha Wiesbach         3:2 (1:1)

Spielbericht und Fotos von Armin Schwambach

Zum Topspiel der 2. Hauptrunde um den Saarlandpokal 2016/17 kam bei widrigen äußeren Bedingungen, der Oberligist Wiesbach als Gast in den Meerwald. Wiesbach kam mit der Empfehlung eines Auswärtssieg beim Tabellenführer Karbach nach Bübingen und galt natürlich als Favorit.

die Mannschaften liefen mit dem Bübinger Nachwuchs ein

Wiesbach kontrollierte zu Beginn das Spiel, der SVB reagierte zunächst nur. Ein mehr als fragwürdiger Strafstoß führte dann in der 12. Minute zur Gästeführung. Dal Col soll nach Meinung des schwachen Gespanns um Schiedsrichter Dennemärker von Curcio gefoult worden sein. Eigentlich war jedoch klar zu erkennen, dass Curcio den Ball spielt. Wie dem auch sei, Recktenwald ließ sich die Chance nicht entgehen und schoss zum 0:1 ein.

für viele spielte Curcio den Ball, Dal Col fiel eher theatralisch

Wiesbach war noch am jubeln, als Bübingen den Anstoß schnell ausführte, Wöber über rechts nach vorne spurtete und den Ball nach innen flankte, wo Cuccu nur Sekunden nach dem Führungstreffer der Gäste, den Ausgleich erzielen konnte.

Der Oberligist war auch in der Folge das spielbestimmende Team, doch die Bübinger Jungs kämpften und stellten sich mit großem Einsatz den Angriffen der Hertha entgegen. Letztlich stand zwischen den Pfosten dann auch noch Curcio, der mit drei herrlichen Paraden seinem Team das 1:1 zur Pause rettete.

Jungfleisch wirft sich in den Schuss

Taher Zweikampfsieger gegen Becker

Curcio ein sicherer Rückhalt

Mit Beginn der zweiten Hälfte war es dann ein offener Schlagabtausch, auf Bübinger Seite taten sich hier zwei Männer besonders hervor. Zum einen (und wieder einmal) Schorr, der heute wohl eine Weltklassepartie absolvierte, wenn man dieses Superlativ an dieser Stelle mal verwenden darf. Immer wieder lies er das Mittelfeld und die Abwehr des Oberligisten schlecht aussehen, umspielte seine Gegenspieler nach Belieben und scheiterte letztlich nur am krönenden Torerfolg. Am nächsten war er diesem in der 59. Minute, als sein Schuss an den Pfosten ging.

Schorr nicht zu bremsen

Pfosten

Nur eine Minute später war es wieder Schorr, der dem Tor entgegen stürmte und wieder mit seinem Schuss hängen blieb. Doch diesmal war Cuccu, der zweite der oben erwähnten Männer, zur Stelle und schob den Ball aus sechzehn Meter zum umjubelten 2:1 ein.

Schorr konnte spielerisch nicht gehalten werden

Jubel um die Torschützen (rechts) und den Vorbereiter (Nr.10)

Wiesbach verstärkte nun noch mehr den Druck und drängte Bübingen teilweise weit in die eigene Hälfte, was jedoch eher dem Gastgeber als den Gästen nutzte, denn der SVB konnte nun immer wieder seine Konterstärke ausnutzen. Leider blieben die bis auf weiteres erfolglos.

Fritz hatte die Entscheidung auf dem Fuß ...

... ebenso wie Jashari

auch der Schuss von Fritz brachte keinen Torerfolg

Bis auf weiteres endete dann in der 78. Minute, als Cuccu das Kunststück des Jahres gelang. Nach einer Wiesbacher Ecke nahm Cuccu den Ball am eigenen Strafraum auf und schoss noch aus der eigenen Hälfte auf das Tor der Gäste. Und natürlich muss an so einem Abend so etwas belohnt werden, der Ball wurde länger und länger, Wamsbach der Hertha Keeper streckte sich vergebens, die Kugel schlug zum 3:1 in den linken oberen Winkel ein ... ein Träumchen ...

Cuccu schießt den Ball über das halbe Spielfeld ins Tor ...

... und ist danach entsprechend zufrieden ...

... und lässt sich von seinen Mitspielern feiern

Was dann folgte war wildes Anrennen der Gäste, doch mehr als zum 3:2 Anschlusstreffer in der Nachspielzeit reichte es nicht mehr.

Fazit: Ein Pokalfight wie man Ihn sich nicht schöner vorstellen kann, mit einer tollen Mannschaft, tollen Toren und einem verdienten Sieg ... An dieser Stelle mal wieder ein herzliches Dankeschön der Fans an dieses Team !

EINFACH GEIL JUNGS !

weitere Szenen der Partie: