2010/2011 - Erschd gegen Mettlach

32. Spieltag Saarland-Liga, 15.05.2011, 15.30 Uhr, eppers-Meerwaldstadion Bübingen
SV 09 Bübingen      -      SV Mettlach                3:2 (0:1)

Spielbericht und Fotos von Armin Schwambach

Zum vorletzten Heimspiel der Saison hatte unsere Erschd den Saarlandpokalfinalisten aus Mettlach zu Gast. Mit Frenda und Will haben die Mettlacher zwei der besten Spieler in der Saarlandliga in Ihren Reihen, was von Beginn an für viele Angriffe auf das Tor von Seiwert sorgte. Die Gäste bestimmten die Partie, doch gefährlich wurde es lediglich einmal nach gut fünfzehn Minuten, als Frenda aus kurzer Entfernung an Seiwert scheiterte.

Seiwert pariert den Schuss von Frenda

Nach zwanzig Minuten hatte der SVB die Möglichkeit in Führung zu gehen. Mootz setzte sich in halbrechter Position durch, doch sein Abschluss war zu harmlos, SVM Keeper Beining konnte parieren. Es sollte die einzigste gute Torchance für die Gastgeber in Hälfte Eins bleiben.

Mootz hat abgezogen, doch Beining kann halten

Mitte der ersten Hälfte neutralisierten sich die Mannschaften und der Führungstreffer für Mettlach fiel aus dem Nichts heraus. Nach einem Einwurf auf der linken Seite kam die Kugel zu Frenda, der aus spitzem Winkel abzog und auch Seiwert im Tor des SVB überraschte, der mit Ball zum 0:1 im Netz landete.

Tja, das war der Ball im Tor und keiner wusste so genau wie es passiert war ...

Kurz vor der Pause hatte Bübingen Glück, als wieder Frenda von der rechten Seite knapp am langen Eck vorbei schoss. So ging es mit der 0:1 Führung für Mettlach in die Pause.

Mettlach machte zu Beginn viel Druck und hatte unsere Abwehr, hier Jochum und Stief, ganz schön im Treiben

Stief klärt per Kop nach einem Eckball

Zu Begin der zweiten Hälfte verdunkelte sich der Himmel über dem Meerwald. Doch die Gastgeber behielten den Überblick und begannen furiose zweite 45 Minuten. Für Finkler, Göttker und Becker kamen Lück, Florsch und Akbulut ins Team.

Die Hoffnungen der Fans auf einen schnellen Ausgleich wurden dann auch rasch erfüllt. In der 51. Minute trat Bickelmann von der rechten Seite einen Freistoß in den Mettlacher Strafraum. Aus dem Gewühl heraus schoss Mootz zum 1:1 ein.

Drin iss er, der 1:1 Ausgleich durch Mootz

Nur fünf Minuten später nahm sich Wöber ein Herz und schoss aus etwa 20 Meter auf den Kasten von Beining. Dieser klebte mit festgeleimt auf der Linie und der Ball schlug nicht ganz unhaltbar hinter Ihm ein. Dem SVB konnte es egal sein, der Rückstand konnte in eine 2:1 Führung gedreht werden.

Beining sieht hier ein wenig ungelenk aus, der Schuss von Wöber war aber auch klasse - das 2:1

Mettlach hatte in dieser Phase wenig entgegen zu setzen, Bübingen spielte wie im Rausch. So war das 3:1 nach knapp 70 Minuten nur folgerichtig. Florsch setzte sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durch und passte auf die rechte Seite zu Bickelmann. Dieser fackelte nicht lange und lupfte den Ball über Beining zum 3:1 ins lange Ecke, ein herrlicher Treffer.

Wieder hat der SVM Kepper das Nachsehen - das 3:1 durch Bickelmann

Nur drei Minuten später konnte Mettlach den Anschlusstreffer erzielen, als der eingewechselte Lo Porto aus etwa 18 Meter abzog und Seiwert den Ball etwas unglücklich zum 3:2 passieren lassen musste.

Plötzlich war das Spiel wieder offen. Nur eine Minute später spielte sich Will durch die komplette Bübinger Abwehr. Erst Abstiens konnte Ihn mit letztem Einsatz sechs Meter vor dem Tor vom Ball trennen.

Abstiens rettet in letzter Sekunden gegen Will

Die Gelbrote Karte für unseren Kapitän Jochum fünfzehn Minuten vor dem Ende, ließ nichts Gutes befürchten. Mettlach rannte an, doch der SVB hatte die klarsten Möglichkeiten, den "Sack zuzumachen". Zehn Minuten vor dem Ende war es Mootz, der einen Abpraller vier Meter vor dem Tor verpasste.

Beining pariert, Mootz verpasst

Der Höhepunkt dieser 100 prozentigen aber hatte Bickelmann. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Mootz sich in der eigenen Hälfte gegen Schuh den Ball erkämpfte und Richtung Tor marschierte. Uneigennützig spielte er sieben Meter vor dem Tor in die Mitte zu Bickelmann, der daraufhin lässig den Ball in Frank Mill Manier am Tor vorbei schob. Das war peinlich ...

Mootz erkämpft sich den Ball ...

... passt uneigenützig in die Mitte ...

... zu Bickelmann, der völlig frei am leeren Tor vorbei schiebt

Fazit: Nach einer furiosen zweiten Hälfte gelang unserem SVB ein verdienter Sieg. Besonders nach dem Platzverweis für Jochum kämpften alle mit, den Sieg zu sichern. Herauszuheben wäre heute Lillig, der unauffällig eine tolle Zweikampfbilanz hatte und seine Gegenspieler meist unter Kontrolle hatte.

SVB: Seiwert - Lillig - Jochum - Mootz - Finkler (Lück) - Abstiens - Becker (Akbulut) - Göttker (Florsch) - Bickelmann - Wöber - Stief

weitere Szenen des Spiels:

war stets bei seinem Mann, Lillig machte eine unauffällig starke Partie

Jochum im Zweikampf

Stief muss seinen Gegenspieler verfolgen

Wöber machte die 2:1 Führung

Schuh gegen Göttker

Getümmel, hier Wöber gegen Rizk

Finkler wurde in der Pause ausgewechselt

Frenda kann auch anders, hier bekommt Becker was auf den Fuß

Stief klärt vor Will

Mootz hatte bei Ballbesitz meist zwei Gegenspieler ...

... Will und Frenda waren seine stetigen Begleiter

Finkler muss Will vorbei lassen

Göttker gegen Lion

Bickelmann, heute mal genial, mal von der Rolle

Wöber sucht den Zweikampf

Akbulut im Kopfballduell mit Will

Mootz im Zweikampf

Gelb-Rot für Jochum

Lillig stört erfolgreich

Abstiens gegen Frenda

Am Ende kämpften alle mit für den Sieg, hier klärt Florsch per Kopf

Florsch in seinen vorletzten Heimspiel für den SVB